Mittwoch, 7. August 2013

Interessante Begegnung

Ich hatte heute eine sehr interessante Begegnung und das im positiven Sinne. Wir haben ein verschollenes Familienmitglied aus dem erweiterten Verwandtschaftskreis meiner Mutter getroffen. 
5 Jahre nichts gehört, dann ein Anruf und heute ein Besuch. 

Ein langer sich ewig windender Lebensweg hat sich in einen sicheren Hafen begeben. Nein....eigentlich hinter Mauern. Klostermauern....

Diese Lebensgeschichte ist erstaunlich und nicht immer mit dem Verstand nachzuvollziehen. Ich weiß noch genau, das ich als junges Mädchen immer dachte, das gibt's doch gar nicht: umsonst auf einem Aussiedler-Hof in der Lüneburger Heide hart und lange arbeiten....ohne Entlohnung aber in dem Glauben dort im Alter versorgt zu werden. Dieser Lebensentwurf scheiterte nach einem Generationenwechsel am Hof. 

Ein neuer Versuch in Oldenburg. Einsamkeit. Hadern. Suchen nach neuem Sinn, der schließlich in einem Kölner Orden gefunden wurde. 

Nachdem das Leben geordnet und sie mit sich im Reinen war hat sie angerufen. Das alleine fand ich schon sehr mutig. Und heute war sie dann da. 

58 Jahre alt, ab Dezember wird sie Ordenstracht tragen. Auch wenn ich ihre Lebensüberzeugung nicht teilen kann, zolle ich dieser Entscheidung Achtung! Wir werden in Kontakt bleiben und bestimmt im Kloster auf Besuch vorbei kommen und alles ansehen. 

Interessant, was für verschlungene Lebenswege manch ein Mensch gehen muss, bis er endlich geerdet und angekommen ist. Und sei es hinter Klostermauern...

Liebe Grüsse, Eure Frau Heidler

1 Kommentar:

  1. Ja, die Lebenswege sind nicht immer nachvollziehbar, aber schön das ihr euch wieder gefunden habt!

    LG Natascha

    AntwortenLöschen